Monatshit: Tränen lügen nicht – Michael Holm

2016-08-18_1514

Hallo liebe Schüler,
liebe Tastenfreunde,

wieder gibt es einen neuen Monatshit.

Ich habe für euch einen der beliebtesten Schlager arrangiert.
TRÄNEN LÜGEN NICHT von Michael Holm.

 

 

Hier könnt ihr in den Song reinhören:

Ich wünsche euch allen viel Freude mit diesem Song.

Liebe Grüße
Euer Sebastian

 

Anmeldung und weitere Infos zum Keyboard & Piano MASTER Online-Lehrgang von Sebastian Wegener

Monatshit: Hello – Lionel Richie

2016-08-28_1253

Hallo liebe Schüler,
liebe Tastenfreunde,

wieder gibt es Zuwachs in den Songs des Monatshits-Lehrgangs.

Ich habe für euch einen der schönsten Love-Songs arrangiert.
HELLO von Lionel Richy.

 

 

Hier könnt ihr in den Song reinhören:

Ich wünsche euch allen viel Freude mit diesem Song.

Liebe Grüße
Euer Sebastian

 

Anmeldung und weitere Infos zum Keyboard & Piano MASTER Online-Lehrgang von Sebastian Wegener

 

Hilfsmittel zum Einspielen der Drums

2016-08-28_1322

 

 

 

Hallo liebe Schüler,
hallo liebe Tastenfreunde,

im Semi-Profi-Lehrgang meines MASTER-Online-Lehrgangs lernen wir, Playbacks für Songs komplett selbst zu erstellen.
Das bedeutet, dass auch das Schlagzeug komplett vom Originalsong abgehört wird und in den Sequenzer/Arranger des Keyboards eingespielt wird. Es läuft also kein Style ab, sondern eine richtige live gespielte Drum-Spur, die möglichst exakt dem Schlagzeug des Originalsongs entsprechen soll.

Die Drums spielt man in der Regel über die Tastatur des Keyboards ein. Das ist nicht ganz einfach – oder sagen wir besser mal, es ist überhaupt nicht einfach. Ganz besonders schwierig ist, das Feeling der Drums richtig auf die Tasten zu bringen.

Man kann sich diese Arbeit ein wenig erleichtern, in dem man an das Keyboard Drum-Pads anschließt. Man spielt dann also die Drums nicht mehr über die Tastatur des Keyboards ein, sondern über solche Drum-Pads.
Diese Drum-Pads erzeugen selbst keine Drum-Sounds. Schlägst du mit dem Drum-Stick auf solch ein Pad, hört es sich an, als wenn du auf ein Stück Gummi schlägst.
Erst wenn du die Drum-Pads an dein Keyboard anschließt und auf jedes Pad einen entsprechenden Drum-Sound deines Keyboards routest, erklingt der entsprechende Drum-Sound, wenn du mit dem Stick auf das Pad schlägst.

Man spielt also richtig mit Drum-Sticks wie ein Drummer das Schlagzeug auf diesen Drum-Pads. Der Klang des Schlagzeugs wird dabei jedoch vom Keyboard erzeugt.  Die Tastatur wird also durch Drum-Pads ersetzt.

Ein sehr einfaches, aber sehr gutes Drum-Set ist zum Beispiel das Octapad von Roland. (siehe Abbildung oben)
Klar, hier gibt es noch unzählige Alternativen. Aber es ist ja auch immer eine Frage des Platzbedarfes (nicht jeder kann oder will sich ein Schlagzeug in die Wohnung stellen) und nicht zuletzt auch des Preises.

Liebe Grüße
Euer Sebastian

 

Anmeldung und weitere Infos zum Keyboard & Piano MASTER Online-Lehrgang von Sebastian Wegener