Archiv der Kategorie: J1. Technisches Wissen rund um das Keys

Brummen in der Anlage

Brummen entsteht, wenn mehrere Geräte in einer Signalkette unterschiedliche Bezugspotentiale haben. Dabei geht es NUR um den Schutzleiter, nicht um Phasen, Impedanzen oder sonstwas – das hat alles nichts miteinander zu tun.
Stellen wir uns ein Gerät auf der Bühne vor, welches dort an der Steckdose angeschlossen ist, das Signalkabel führt durch den Raum bis zum Mischpult am Saalende und besagtes Mischpult ist dort an die Steckdose angeschlossen (wer lieber Studiotechnik mag, der ersetzt jetzt “Bühne” durch “Studio” und “Saalende” durch “Regieraum” – und schon passt wieder alles.
Beide Geräte haben über den Schutzleiter des Anschlusskabels Verbindung zum Schutzleiter des Stromnetzes und gleichzeitig sind sie über die Abschirmung des SYMMETRISCHEN Kabels miteinander leitend verbunden. Wenn nun zwischen dem Schutzleiteranschluss des einen Gerätes und dem Schutzleiteranschluss des anderen Gerätes ein Potentialunterschied besteht, dann fließt zwischen diesen Punkten ein Ausgleichsstrom – und der brummt. Es geht dabei nicht um große, spürbare Ströme, sondern nur um ein paar Milliampere. Die leitende Verbindung über die Schutzleiter der Geräte und die Abschirmung der Kabel bilden zudem einen geschlossenen Kreislauf und diese Schleife ist das, was man Brummschleife nennt.
Der Trick ist nun, diese Schleife aufzulösen – und das tut der Groundlift. Dieser Schalter trennt nämlich die Gehäusemasse (die mit dem Schutzleiter verbunden ist) von der Signalmasse (die mit der Schirmung der Kabel verbunden ist) und damit kann kein Ausgleichsstrom mehr fließen. Einen ähnlichen Effekt erreicht man, wenn man ein kurzes Stück symmetrisches Kabel dazwischensteckt, bei dem die Abschirmung nicht verbunden ist – auch damit kann man die Brummschleife unterbrechen. Hier wird auch klar, warum der Groundlift nur funktioniert, wenn die Signalkette symmetrisch ist – denn eine unsymmetrische Verbindung klappt ohne Masse nicht!
Eine DI-Box ist an dieser Stelle auch Unfug, sofern diese nicht mit einem Groundlift ausgestattet ist (ja, sie funktioniert, aber eigentlich tut eine DI-Box etwas ganz anderes) – denn eine DI-Box nimmt hauptsächlich eine Pegel- und Impedanzanpassung vor. Stattdessen sollte man einen Trenntrafo einsetzen, wenn das mit dem Groundlift nicht funktioniert. Solche Trenntrafos schaffen eine galvanische (also elektrisch vollständige) Trennung mittels zweier identischer Spulen auf einem gemeinsamen Kern.
Jetzt noch die Rubrik „Don´t do this at home“ – scheinbar kluge Menschen könnten auch auf die Idee kommen, den Schutzleiter eines der beteiligten Geräte einfach abzuklemmen oder abzukleben – was man früher gerne mal gemacht hat, wenn es brummte. Bitte: NICHT NACHMACHEN! Dadurch verliert die Übertragungskette ihre Schutzfunktion und im Fall eines elektrischen Defekts kann es zu tödlichen Stromschlägen kommen.
Das einfachste Mittel, diese Brummschleifen  im Wohnzimmer zu vermeiden ist … das komplette Equipment an eine einzige Steckdose mit Hilfe von Mehrfachsteckdosen anzuschließen.

Speakon-Stecker

2015-04-13_1319Speakon Stecker sind hochqualitative Steckverbindungen, die hauptsächlich im PA-Bereich (Lautsprecher-Bereich) auf der Bühne zum Einsatz kommen.

Der Speakon-Stecker wird in die Speakon-Dose gesteckt und dann zusätzlich durch eine leichte Viertel-Drehung des Steckers im Uhrzeigersinn  gesichert. Dadurch entsteht ein besonders guter Kontakt, der gerade bei Lautsprechersystemen besonders wichtig ist.

DI Box

Leider hat man sehr oft im schönen Klang seines Keys Störgeräusche. Das können Brummgeräusche jeglicher Art sein. Oft werden solche Brumm- oder Störgeräusche über das Stromnetz eingeschleift.

Sehr oft hilft dann eine sogenannte DI Box.

2015-04-04_1529

 

 

 

 

Man schaltet diese DI Box zwischen den Ausgang des Keys und dein Eingang des Verstärkers über den man das Keys fährt. In den meisten Fällen hat man dann einen sauberen, störungsfreien Klang.

2015-04-04_1529_001

Klinkenstecker 6,3 mm

6,3 mm Klinkenstecker werden hauptsächlich im Musikbereich eingesetzt.
Instrumente werden sehr oft mit diesen Steckern mit den Verstärkern verbunden usw.

Den 6,3 mm Klinkenstecker gibt es als Mono-Klinkenstecker

2015-04-04_1417

und als Stereo-Klinkenstecker.

2015-04-04_1418

 

 

 

 

 

Man kann sie anhand der beiden Ringe an der Spitze unterscheiden … der Mono-Klinkenstecker hat nur einen Ring, der Stereo-Klinkenstecker hat 2 Ringe.