Motivation: Das A und O auch beim Keys spielen lernen

Hallo, liebe Freunde,

Motivation ist so unendlich wichtig. Ich möchte euch zu diesem Thema zuerst ein Video von Eckart von Hirschhausen zeigen.

Immer wieder sage ich euch allen …

„sucht die Freude beim Keys spielen“.

Nicht die Dinge sind interessant und wichtig, die ihr noch nicht auf den Tasten könnt … nein … die Dinge sind interessant und wichtig, die ihr schon richtig gut könnt. Die Dinge, die euch richtig Freude machen, solltet ihr jeden Tag in den Mittelpunkt stellen.
Denn die Freude, die dadurch in euch entsteht … die Kraft, die dadurch in euch entsteht … versetzt euch in einen positiven Gefühlszustand, der beim Musizieren alles sehr viel einfacher macht.

Freut euch über das, was ihr schon richtig gut könnt und seid dankbar dafür. Ärgert euch nicht über die Dinge, die ihr (noch) nicht könnt.

Wenn ihr zum Beispiel merkt, dass euch das Spielen mit dem Arranger oder das Klavier spielen mit den Patterns unendlich schwer fällt … dann übt die Lektion „nur“ mit der HPB-Version. Macht dann einfach mit den nächsten Lektionen weiter und übt auch bei diesen Lektionen „nur“ die HPB-Version.
So sucht ihr die Freude. Ihr bewegt euch auf dem Terrain, dem ihr gewachsen seid und das euch somit dann auch Freude macht.
Immer wieder werdet ihr dann auch mal den Drang in euch spüren, doch mal wieder mit dem Arranger oder mit den Patterns spielen zu wollen … es versuchen zu wollen. Dann sucht euch einfach die Lektion, bei der ihr zuletzt mit dem Arranger oder mit Patterns geübt habt. Und ihr werdet sehen, es geht schon besser, da ihr musikalisch gewachsen seid.

Auch wenn man „nur“ zum HPB spielt, baut sich das musikalische Gefühl auf und aus. Und zwar sehr viel besser, als beim Spielen mit Arranger oder mit Patterns.
Daher ist es sehr sinnvoll, die 3 Wege ab Grundkurs 3 in jeder Lektion zeitversetzt zu lernen. Zuerst zum HPB spielen … erst später den Song der Lektion mit dem Arranger lernen und noch eine Zeit später den Song mit Patterns zu spielen.

Hört nicht auf euren Verstand, der euch sagt:
„Jetzt bist du schon so viele Lektionen mit den HPB-Versionen voraus. Du solltest jetzt endlich mal auch die anderen Versionen angehen.“
Hört auf euer Herz … auf euer Gefühl. Lernt das, was euch Freude macht. Das ist der Weg zum Glück und zum Erfolg.

2 Gedanken zu „Motivation: Das A und O auch beim Keys spielen lernen“

  1. Das war und ist eine sehr schöne u. Super-Motivation
    DANKE!!
    Ich hoffe, dass es auch zielführend sein kann, dass ich inzwischen
    sehr gerne auch die VPBs spiele u. soz. einen Mitspieler mit einem anderen Instrument z.B. „darstelle“

  2. Hallo Sebastian,
    das ist ein sehr schöner Beitrag von dir, der den Nagel genau auf den Kopf trifft.
    Das Wichtigste beim Keyboard spielen ist die Freude, die man daran hat. Diese Freude motiviert, sie spornt dich an, sie macht dich glücklich . Mit Freude geht auch alles viel leichter , viel besser, viel lockerer ….

    Man darf sich selbst nicht zwingen und sich schon gar nicht zwingen lassen, irgend etwas zu machen , was einem eigentlich gar nicht liegt. Man sollte auf sein Herz hören. Woran habe ich richtig Spaß, was macht mir Vergnügen, was macht mich fröhlich, was tut mir gut ?

    Man sollte alles in kleinen Schritten angehen und nicht gleich Riesensprünge machen wollen. Auch langsam kommt man an sein Ziel.
    Und jede Etappe , die man erreicht, jedes neue Lied, das man lernen möchte, ist wieder eine kleine Herausforderung , wieder ein kleines Erfolgserlebnis über das man sich freuen kann.

    Es ist wunderbar, dass wir selbst entscheiden können, wie viel Zeit wir uns lassen, für die einzelnen Lektionen. Niemand treibt uns. Wir haben alle Zeit der Welt. Wir können auswählen, ob und wann wir die weiteren Versionen eines Songs lernen und einstellen möchten. Das ist der springende Punkt. Du zeigst uns die richtige Richtung, die wir einschlagen müssen. Wir selbst haben die Zügel in der Hand und dadurch die Freiheit mit Freude und Spaß zu musizieren.

    Liebe Grüße Ingrid

Schreibe einen Kommentar