Summertime – Ella Fitzgerald

2014-12-21_2236Hallo liebe Schüler,
hallo liebe Tastenfreunde,

als Monatshit Nr. 75 habe ich für euch wohl den bekanntesten Song von George Gershwin „Summertime“ aus seiner Oper „Porgy and Bess“ ausgesucht.

„Summertime“ ist ebenso zu einem Jazz-Standard, wie auch zu einem Evergreen geworden, weil unzählige Stars, wie Ella Fitzgerald, Louis Armstrong, Frank Sinatra, Miles Davis, Barbara Streisand, usw., usw. diesen Song gecovert und dadurch weit über die Grenzen Amerikas bekannt gemacht haben.

Ich habe diesen Song mit der muted Trumpet nach der Version von Ella Fitzgerald gespielt. Der Song lebt vom Gefühl und einzig und alleine vom Melodie-Instrument, das den Gesang von Ella Fitzgerald ersetzt. Denn die Begleitband besteht lediglich aus Schlagzeug, Klavier, Jazz-Gitarre und Bass.

So geht es bei diesem Monatshit darum, Pimps spontan aus dem Gefühl heraus in den Song einzubauen. Das macht richtig, richtig Spaß, auch wenn es nicht ganz einfach ist. Doch mit der Übung geht es dann immer besser und besser und ihr werdet wieder eine Art der genzenlosen Freiheit, welche dir nur die Musik bieten kann, erleben.

Hier könnt ihr euch den Song anhören.

Ich wünsche euch viel Freude beim Anhören des Monatshits und natürlich noch viel mehr Freude beim Spielen. Hört mal ein wenig hin, was bei der muted Trumpet so alles passiert.

Liebe Grüsse sendet euch
Sebastian

Unterrichtsmaterial – Nur für Schulzwecke

Anmeldung und weitere Infos zum Keyboard & Piano MASTER Online-Lehrgang von Sebastian Wegener

8 Gedanken zu „Summertime – Ella Fitzgerald“

  1. Hallo Sebastian,
    ein zweifellos toller Song der aber nur mit sehr viel Gefühl – vor allen Dingen auch Fingerspitzengefühl – zu bewältigen sein wird.
    Einfach toll, die Trompete …. aber noch Zukunftsmusik für mich.

    Vielen Dank dafür .

    Liebe Grüße Ingrid

    1. Hallo Ingrid,
      das kommt darauf an, welche Ansprüche man hinsichtlich dem authentischen Spielen der muted Trumpet an sich selbst stellt.
      Wenn mein Anspruch so niedrig ist, dass es für mich ok ist, wenn die Trompete eben ein wenig nach Trompete klingt und ich auf das Gefühl, mit dem ich diesen Song spiele mehr oder weniger keinen Wert lege, die Anschlag-Dynamik habe ich ohnehin ausgeschaltet, weil’s dann viel leichter geht … sprich wenn ich den Song nur nach Noten spiele und zum Angeben vielleicht noch ein paar gefühllose Pimps einbaue, die sich schwer anhören … dann ist dieser Song schnell gelernt. (So spielen weit über 90% aller Keys-Spieler!)

      Ich bin mir davon überzeugt, dass du dir sehr schnell eine recht gute Version dieses Songs erarbeiten wirst. Eine Version, die sich schon richtig prima anhört und die du auch jedermann vorspielen kannst. Und dann steigerst du diese Version immer wieder und wieder – so wie du eben Freude daran hast – in dem du die feine Detailarbeit angehst. So hast du immer eine vorspielbare Version parat, der du immer wieder ein neues Update verpasst. Und der ein oder andere hört beim nächsten „Vorspielen“ dann doch, dass sich dein Keys spielen wieder ein ganzes Stück weiterentwickelt hat. Hier im Lehrgang gibt es mit Sicherheit nicht wenige, die es hören werden.

  2. Hallo Sebastian

    ein wunderbarer Titel, grandios gespielt, da ist es schwer die richtigen Worte zu finden. Das ist Musik, das ist musizieren in Vollendung.
    Danke Sebastian für dieses traumhaft schöne Werk.

    LG
    Hans

  3. Hallo Sebastian,

    ich muß sagen ich bin kein Fan von Jazz 🙁 , aber mit
    diesem Song könntest du mich dazu bringen, mein Herz
    dafür doch noch schlagen zu lassen :-).
    Es dauert auch bei mir noch sehr lange bis ich ihn bekomme
    und bin dann gespannt ob ich ihn annähernd so gut spielen
    kann wie du.
    Die Trompete hört sich auf jedenfall klasse an….

    Liebe Grüße
    Silke

  4. Hallo Sebastian,

    auf diesem Wege wünsche ich Dir erstmal ein „Happy New Year“! Mögen Dich Gesundheit und Glück in diesem Jahr begleiten.

    Was ich da gerade über meine Kopfhörer wahrnehmen durfte, hat mir die Sprache verschlagen. Das ist ja einfach… Ach, ich finde nicht die passenden Worte. Grandios, kommt dem wohl am nächsten, was ich im Moment gerade empfinde!

    Unglaublich !!

    Ich hoffe, dass ich irgendwann in vielen Jahren, nur Ansatzweise so mit einem Keyboard umgehen kann.

    Das war einfach nur wundervoll…Danke !!

    Ganz lieben Gruß
    Timur

Schreibe einen Kommentar